Trainingszeiten

Jugendliche:
Montag 17:00 - 18:00 Gr. B
17:00 - 18:30 Gr. A
Freitag 17:30 - 19:00 Uhr (alle Gruppen)
Erwachsene:
Montag ab 19:00 Uhr
 
Spiellokal: HRS Nordhorn-Süd (ehem. Elisabethschule)
  Friedrich-Runge-Str. 28; 48529 Nordhorn

Nächsten Termine

  • 27.05.2024 | 19.00
    Pokal Runde 2
  • 03.06.2024 | 19.00
    Mitgliederversammlung
  • 10.06.2024 | 19.00
    Training mit Jürgen
  • 17.06.2024 | 19.00
    Pokal Halbfinale

Startseite

SKNB 2 - Oldenburg 2

 

Die dritte Landesligarunde brachte uns das zweite Heimspiel, diesmal ging es gegen die Oldenburger Reserve. Also unsere Chance sich für die Niederlage der "ersten" Mannschaft zu revanchieren. Wir waren vollzählig und hatten an fast jedem Brett deutliche nominelle Vorteile ... Was soll jetzt noch schief gehen ...

 

 

Nun der Anfang lief auch sehr sehr gut.

 

Mir selber war es vorbehalten in meinem allerersten Landesligaeinsatz überhaupt für die Führung zu sorgen. Dabei wurde meine kreative wenn auch nicht unbedingt überzeugende Eröffnungsbehandlung belohnt. Ich gelang in mein Lieblingsendspiel gS gegen sL. Auch aufgrund der Zeitknappheit meines Gegners war mir die Verwertung sehr sicher gelungen.

 

Kurz darauf holte auch Onno seinen nächstem vollen Punkt! Der junge Nachwuchsspieler bleibt damit weiterhin bei seiner 100%-Quote für den SKNB. Eine echte Verstärkung! Auch in der Art und Weise überzeugte er einmal mehr und zog einen furiosen Angriff auf der letztendlich zunächst die Qualle und schließlich die Dame gewann --) 2-0!

 

Für die scheinbar beruhigende 3-0 Führung sorgte Robin. Er ließ sich auch von mehreren Remisgeboten seines Gegners nicht aus der Ruhe bringen, griff forsch am Königsflügel an und gewann entscheidendes Material, der weit vorgerückte Freibauer zwang seinen Gegner zusätzlich zur Aufgabe. --) 3-0

 

Die vierte Weißpartie auf unserer Seite endete in einer wilden Zeitnotschlacht. Jürgen verbrauchte mit interessanter Eröffnung viel Zeit um Gegenspiel und Kompensation für den Minusbauern zu regenieren. In der entscheidenden Phase fehlten ihm dann leider entscheidende Minuten um die Gewinnwege zu finden. Nach wechselhaften Verlauf tauschten sich schließlich zur Zeitkontrolle fast alle Figuren und das Endspiel T3B gg T3B war dann Remis. --) 3,5-0,5

 

Als erster geschlagen geben musste sich dann Patrick. Er kam mit den schwarzen Steinen nie richtig in die Partie verlor einen Bauern und jegliches Gegenspielgesuch wurde mit taktischen finessen seines Gegners ausgekontert. Schade der Anschluss --) 3,5-1,5

 

In einer recht ereignislosen Partie endete Jan`s Partie mit einer Punkteteilung. Nach dem Abtausch der meisten Figuren war im T-Endspiel mit 7 gegen 7 Bauern nichts mehr zu erreichen. 4-2 für Nordhorn.

 

Einen starken Gegner erwischte Wolfgang am dritten Brett. Sein Gegenüber hatte zuvor schon beide Kämpfe gewonnen und zeigte leider auch gegen uns eine starke Vorstellung. Nach Bauernverlust kämpfte Wolfgang zwar im TL Endspiel noch ums Remis. Aber nach knapp 5 Stunden musste er einsehen, dass sein Gegner es einfach gut spielte. Oldenburg verkürzt auf 4-3.

 

In der letzten Partie des Tages agierte Andre. Er stand im Mittelspiel trotz der schwarzen Steine Vorteilhaft und lehnte folgerichtig das remis bei noch unklarer Stellungen, insbesondere bei Jürgen, ab. Leider riskierte er letztendlich zu viel verlor einen, später einen zweiten Bauern und musste nun bis zuletzt versuchen in eine Remisschaukel zu kommen. Es wiederholten sich zwar einmal die Züge aber schließlich fand sein Gegenüber doch noch den Gewinnweg und Andre musste sich geschlagen geben. Somit 4-4 Unentschieden.

 

Wir stehen mit nun 3-3 Mannschaftspunkten auf Rang 4 der Tabelle. Als nächstes geht es zu den mit Titelträger gespickten Ligafavoriten aus Lingen, die das Topspiel in Tostedt souverän gewannen und laut Ligaorakel:  http://www.schachklub-bad-homburg.de/LigaOrakel/LigaOrakel.php?staffel=NSV_LLN bereits aufgestiegen sind und daher eigentlich nicht mehr antreten müssten :), wir werden mal schauen, ob wir zumindest den ein oder anderen Brettpunkt entführen können.

 

Fabian Stotyn